Bildungsarbeit

spenden

Das Klima zählt zu den Themen, die Menschen seit jeher beschäftigen, zugleich ist es die Grundlage der faszinierenden Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten. Das ist der Grund, warum der Klimaschutz zu den wichtigsten ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit gehört.

KLIMASCHUTZ DURCH BILDUNG

ANGESICHTS DER VIELZAHL von Medienberichten, politischen oder wissenschaftlichen Diskussionen fällt es immer mehr Menschen schwer, die teilweise widersprüchlichen Nachrichten einzuordnen. Horrorszenarien führen zusätzlich zu Verunsicherungen. Beide Tendenzen unterstreichen die Notwendigkeit einer umfassenden Bildungsarbeit, die Orientierung gibt und so die Grundlage für eine selbstbestimmte Auseinandersetzung mit dem Klimawandel und einer nachhaltigen Entwicklung schafft.

ANGESICHTS DER DYNAMIK, die die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Klimawandel angenommen hat, gibt es nur wenige Materialien für die Bildungsarbeit, die umfassend und aktuell zugleich sind. Zudem spiegeln herkömmliche Lehrpläne und Curricula kaum die Bandbreite und  die vielschichtige Verknüpfung unterschiedlicher Disziplinen wieder. Auf dem Weg, diese Lücken zu füllen, eröffnet sich die Chance zu innovativen Ansätzen in der Bildungsarbeit. Dazu kann beispielsweise die Kooperation von klassischen Bildungseinrichtungen und außerschulischen Lernorten oder die Entwicklung von neuen Informationsmaterialien und – formen gehören.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tag der offenen Tür im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Über 7.900 Bürgerinnen und Bürger besuchten den Stand der Deutschen KlimaStiftung im BMU

Am 17. und 18. August 2019 präsentierte die Deutsche KlimaStiftung an ihrem Stand verschiedene Bildungsangebote zum Mitmachen. Ob Klimaschutz im Alltag oder grüne Schlüsselkompetenzen im Beruf: Spielerisch und informativ ging es um „Klimaschutz durch Bildung“.

Bildungsreferentin Korinna Klasing (links) informiert interessiere Besucherinnen und Besucher über die „BerufsKlima-Workcamps“ der Deutschen KlimaStiftung.     ©Deutsche KlimaStiftung

Stand der Deutschen KlimaStiftung beim Tag der offenen Tür im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.     ©Espen Eichhöfer/OSTKREUZ

Dr. Annika Mannah (Leitung Projekte und Kooperationen) im Gespräch mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze.
©Espen Eichhöfer/OSTKREUZ

UNESCO Weltaktionsprogramm „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“: Deutsche KlimaStiftung ist ausgezeichneter Lernort

Henrike Welpinghus (Mitte) nimmt stellvertretend die Auszeichnung für die Deutsche KlimaStiftung entgegen.

Am 20.11.2019 wurde die Deutsche KlimaStiftung  im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) bereits zum zweiten Mal als Lernort der höchsten Kategorie ausgezeichnet. 

Die Jury der Deutschen UNESCO-Kommission schreibt zur Auszeichnung der Deutschen KlimaStiftung:

Die Deutsche KlimaStiftung überzeugt mit der Umsetzung ihres Ziels, Menschen im In- und Ausland durch Veranstaltungen und Bildungsprojekte zu einer zukunftsfähigen Lebensweise zu animieren. Die Jury hebt insbesondere die hervorragende qualitative Weiterentwicklung des Lernortes über die letzten Jahre hervor: Die Deutsche KlimaStiftung zeigt vorbildlich, wie Projekte an aktuelle klimapolitische und gesellschaftsrelevante Themen angepasst und fortlaufend evaluiert und optimiert werden können.“

MIT CTS UND DER DEUTSCHEN KLIMASTIFTUNG KLIMANEUTRAL REISEN UND AN TOLLEN BILDUNSGPROGRAMMEN TEILNEHMEN

Das auf Klassenfahrten und Gruppenreisen spezialisierte Unternehmen CTS unterstützt Bildungsangebote der Deutschen KlimaStiftung.

Als einer der ersten deutschen Veranstalter bietet CTS Reisen eine klimaneutrale Beförderung an und garantiert die zertifizierte CO₂-Kompensation für alle gebuchten Beförderungsleistungen ohne Aufpreis. CTS ist zudem Marktführer für Klassenfahrten im englischsprachigen Raum.

Expertengespräch mit Dr. Susanne Nawrath (Wissenschaftliche Ausstellungsleitung Klimahaus Bremerhaven, l.) und Dr. Annika Mannah (Leitung Kooperation & Projekte Deutsche KlimaStiftung, r.)

Deutsche KlimaStiftung stiftet 1. Preis des Nachwuchsförderpreises „Preparedness 2030“

v.l.n.r. Arne Dunker (Vorstand Deutsche KlimaStiftung), Katharina Seeger, Johanna Stötzer, Prof. Dr. Annegret Thieken (DKKV-Vorstandsvorsitzende)

Verleihung des Young Professional Nachwuchsförderpreises während der internationalen Konferenz „Natural Hazards and Risks in a Changing World“.

In Potsdam verlieh das Deutsche Komitee Katastrophenvorsorge (DKKV) in Kooperation mit der Deutschen KlimaStiftung erstmalig den Nachwuchsförderpreis „Preparedness 2030“.

Die Ausschreibung richtet sich an Abschlussarbeiten aus den Bereichen Katastrophenvorsorge, Klimawandelanpassung und Bevölkerungsschutz. Nach Prüfung aller 39 eingereichten Arbeiten überzeugten zwei Arbeiten die Jury besonders. Somit wurde der Young Professionals Nachwuchsförderpreis am 05. Oktober 2018 an Johanna Stötzer, die  in ihre Masterarbeit Fallbeispiele aus verschiedenen Regionen der Erde einbezog, unter anderem Sardinien,  und Katharina Seeger, welche in ihrer Bachelorarbeit in  Myanmar“ schrieb,  überreicht!

Die Preisträgerinnen erhielten im Anschluss an die Preisverleihung die Möglichkeit ihre Abschlussarbeiten auf der Internationalen Konferenz „Natural Hazards and Risks in a Changing World“ vorzustellen.

Bereits zum zweiten Mal hat das Deutsche Komitee Katastrophenvorsorge (DKKV) in Kooperation mit der Deutschen KlimaStiftung den Nachwuchsförderpreis „Preparedness 2030“ vergeben. Die diesjährige Ausschreibung richtete sich an Abschlussarbeiten mit dem Thema „Resilienz“.

Somit wurde am 28. Oktober 2019 der Young Professional Nachwuchsförderpreis an Dominic Sett überreicht.

KLIMAWANDEL ZUM ANFASSEN – EEW SPENDET FÜR BILDUNGSARBEIT DER DEUTSCHEN KLIMASTIFTUNG

EEW Energy from Waste, Deutschlands führendes Unternehmen bei der Gewinnung umweltschonender Energie aus Abfall, hat der Deutschen KlimaStiftung 1.550 Euro für ihre Bildungsarbeit gespendet. Einen symbolischen Scheck übergaben der Vorsitzende der EEW-Geschäftsführung Bernard M. Kemper und Markus Hauck, Mitglied der Geschäftsführung, an Arne Dunker, Vorstand der Deutschen KlimaStiftung auf den EEW Open – dem ersten Golfturnier für Kunden und Partner des Unternehmens.

Zu einer erneuten Spendenübergabe kam es am 9. Januar 2018 – anlässlich der Eröffnung der Wanderausstellung „Gradwanderung“ an der VHS Hannover überreichte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Energy from Waste GmbH (EEW) mit den Worten „Klimaschutz ist nicht alleinige Aufgabe von Politik und Staat“ eine Spende von 3.000 Euro für die Bildungsarbeit der Stiftung.

„Für die EEW-Gruppe ist es Verpflichtung und Freude zugleich, die hervorragende Arbeit der KlimaStiftung zu unterstützen“, sagte EEW-Chef Kemper weiter.

v.l.n.r. Bernard M. Kemper (Vorsitzender der EEW-Geschäftsführung), Arne Dunker (Vorstand Deutsche KlimaStiftung), Markus Hauck (CFO EEW Energy from Waste)

Bernard M. Kemper (Vorstandsvorsitzender EEW-Geschäftsführung, l.) und Arne Dunker (Vorstand der Deutschen KlimaStiftung, r.)

Kontaktieren SIe uns

Wir melden uns umgehend zurück!

Not readable? Change text. captcha txt