Projekte

Textfeld oben > unter Fancy Title – Projekte ist nicht leer, Schriftfarbe ist auf weiß eingestellt um es dem Homepagelayout anzupassen!

WIR ALS DEUTSCHE KLIMASTIFTUNG führen nicht nur selbst Projekte durch, sondern unterstützen auch externe Projekte und Förderprogramme. Damit helfen wir, Wissen rund um das Klima und den Klimawandel zu vermitteln und die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren.

MACH DEINEN JOB GRÜN: Bewirb dich jetzt für die BerufsKlima-Workcamps

Klimaschutz und Nachhaltigkeit werden im beruflichen Kontext immer wichtiger. Die BerufsKlima-Workcamps der Deutschen KlimaStiftung geben Orientierung zu den Anforderungen in einer grüner werdenden Berufswelt. Sie richten sich an Schüler*innen, Auszubildende oder Student*innen zwischen 16-25 Jahren, die Interesse an sinnvollen, nachhaltigen, ‚grünen‘ Berufen haben.

Du bist zwischen 16 und 25 Jahren alt und willst später einen Job machen, der auch wirklich Zukunft hat? Oder bist du gerade in einer Ausbildung oder im Studium und denkst, dass eigentlich noch mehr geht? Mehr Nachhaltigkeit! Mehr Klimaschutz!

Dann bist du bei den BerufsKlima-Workcamps der Deutschen KlimaStiftung genau richtig!

An 4 Tagen vermitteln wir dir im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost (www.klimahaus-bremerhaven.de) Wissenswertes rund um Klimaschutz im Beruf. Du lernst „grüne Schlüsselkompetenzen“ kennen, diskutierst mit spannenden, nachhaltigen UnternehmerInnen und Gleichgesinnten, analysierst deine Kompetenzen und Potentiale, erfährst mehr über deine Talente… und triffst am Ende vielleicht schon die richtige Berufswahl.

Als Highlight bieten wir zudem einmal im Jahr ein 6-tägiges Sailtraining auf Deutschlands wohl schönstem Traditionssegler – der ALEXANDER VON HUMBOLDT II – an.

Und das Beste: Es entstehen keine Kosten für dich.

Bewirb dich schnell für eines der 4 Workcamps pro Jahr mit einem kurzen Motivationsschreiben, deiner vollständigen Adresse, Geburtsdatum und dem Namen deiner Schule/Unternehmen/Uni an: berufsklima@deutsche-klimastiftung.de

Das Projekt „BerufsKlima-Workcamps – ein Orientierungsangebot für BerufsanfängerInnen zu grünen Schlüsselkompetenzen“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonenedem Handeln im Beruf (BBNE)“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Termine BerufsKlima-Workcamps in Bremerhaven:

2019
10.-13. April 2019 (abgeschlossen)
09.-12. Juli 2019 (abgeschlossen)
17.-20. Oktober 2019
27.-30. Dezember 2019

2020
01.-09. April 2020 (inkl. KlimaTörn)
20.-28. August 2020 (inkl. KlimaTörn)
12.-15. Oktober 2020
27.-30. Dezember 2020

bbne-logo
BMA_ESF_ES_RGB_SRweiss
eu_logo_ausschnitt_eu-homepage
zusammen-zukunft-gestalten_untereinander_rgb_72ppi
frontseite_flyer

KLIMA-GESICHTER: UMWELTBILDUNG MIT GEFLÜCHTETEN

Ziel ist der bundesweite Einsatz von Geflüchteten als „Klima-Gesichter“, um in Bildungseinrichtungen sowohl über persönliche Erfahrungen mit dem Klimawandel zu berichten, als auch über einen interkulturellen Austausch mögliche Klimaschutzmaßnahmen zu initiieren.

Hierbei werden Geflüchteten neue Berufsperspektiven eröffnet und ein Beitrag zur Integration geleistet. Über die Durchführung von Umweltbildungsworkshops in Sprachkursen für Geflüchtete, sollen potentielle TeilnehmerInnen für eine Qualifizierung zu KlimaschutzbotschafterInnen identifiziert werden. Erfahrungen mit dem Klimawandel in den Herkunftsländern werden in Filmspots dargestellt. Die Verbreitung dieses wichtigen Vorhabens erfolgt durch eine BildungsTour unter dem Motto „Der Klimawandel hat viele Gesichter“. Diese besteht aus der stiftungseigenen Wanderausstellung KLIMAFLUCHT, den Kurzfilmen der Klimazeugen und selbst konzipierten Klima-Workshops der KlimaschutzbotschafterInnen. Zielgruppen des Projekts sind geflüchtete, migrierte und deutsche Menschen als auch SchülerInnen, Lehrkräfte aller Schulstufen und –arten sowie an diesen Themenfeldern interessierte Erwachsene, z.B. ehrenamtliche FlüchtlingshelferInnen.

Wenn Sie Interesse an einer Teilname an den Umweltbildungsworkshops ab Juni 2019 haben oder Jemanden kennen, der sich gerne weiterbilden lassen möchte, wenden Sie sich an: info@deutsche-klimastiftung.de oder 0471-90203019

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Verbundpartner:

Laufende Projekte

„NKI – KlimaBurger Bremerhaven: Klimafreundliches Koch-, Ess- und Konsumverhalten an Bildungseinrichtungen in Bremerhaven“

FKZ: 03KKW0044

Eine gesunde und klimafreundliche Ernährungserziehung sollte innerhalb der Familie stattfinden. Dies kann in der heutigen, hektischen Zeit nicht mehr überall geleistet werden.

Kinder und Jugendliche werden oftmals tagsüber sich selbst überlassen. Der Anteil an „schnellem Essen“ ist daher sehr groß und immer weniger Kinder können kochen oder kennen kaum mehr den Unterschied zwischen frischen Zutaten und dem Essen aus Plastikverpackungen, Dosen oder Tüten.

Kochen gehört allerdings zu den Bereichen, in denen zukunftsfähige Themen wie Gesundheit, Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz besonders Kindern praxisnah vermitteln werden können. Dies betrifft die Lebensmittelauswahl ebenso wie energie-, kosten- und zeiteffiziente Küchengeräte für die Zubereitung der Speisen.

Laut Bertelsmann-Stiftung essen bundesweit mehr als 1,8 Millionen Kinder über Mittag in ihrer Kindertagesstätte, dies sind knapp 80% der unter Dreijährigen und über 60% der über Dreijährigen (vgl. Bertelsmann 2014). Dabei fehlt es häufig an einer ausgewogenen, geschweige denn nachhaltigen, Ernährung: Nur 12% der Kitas reichen den Kindern genug Obst, lediglich 19% ausreichend Salat oder Rohkost.

Fisch steht ebenfalls zu selten auf dem Speiseplan, dafür umso mehr Fleisch. Bereits 9% der Drei- bis Sechsjährigen sind übergewichtig. Diese gesundheitlichen Aspekte lassen sich von nachhaltigen und klimafreundlichen Verhaltensmustern – insbesondere in Bezug zur Ernährung – nicht mehr trennen.

Um dem entgegen zu wirken hat sich die Deutsche KlimaStiftung an einem Förderaufruf der Nationalen Klimaschutz Initiative beteiligt und konnte bisher in rund vierzig Kindergärten und Grundschulen Bremerhavens zwei aufeinander aufbauende, kostenfreie „KlimaBurger“-Workshops durchführen.

Mithilfe der Förderung durch die Nationale Klimaschutz Initiative (NKI) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und nukleare Sicherheit (BMU) vernetzt sich die Deutsche KlimaStiftung mit der Nachbarschaft Bremerhavens, indem wir Bildungsangebote zum Thema Ernährung in Kindergärten, Schulen und Bildungseinrichtungen hineintragen, um somit das Ernährungs- und Konsumverhalten der Kinder im Alter von 5-12 Jahren zu verbessern und durch erlernte Verhaltensänderungen zur CO2-Einsparung beizutragen. Die „KlimaBurger“-Workshops sind für alle Kinder und Projektpartner kostenfrei. Die Laufzeit des Projektes betrug zwei Jahre, von Mai 2017 bis April 2019. Flyer finden Sie hier: flyer_klimaburger_dks

 

 

COP24: Die UN-Klimakonferenz in Katowice/Polen

Die UN-Klimakonferenz in Katowice 2018 (englisch United Nations Framework Convention on Climate Change, 24rd Conference of the Parties, kurz COP 24) findet als 24. UN-Klimakonferenz und gleichzeitig als 14. Treffen zum Kyoto-Protokoll (englisch 14th Meeting of the Parties to the 1997 Kyoto Protocol, kurz CMP 14)  vom 3. bis 14. Dezember 2018 in Katowice in Polen statt.

Sie ist die Folgekonferenz der im November 2017 in Bonn unter Leitung des Inselstaats Fidschi stattgefundenen COP 23 und soll die Umsetzung des in Bonn zur Umsetzung und des auf der COP 22 im Jahr 2015 in Paris verabschiedeten „Weltklimaabkommens“ mit ca. 200 Seiten vereinbarten „Regelbuchs“ einleiten. Daher wird sie bereits jetzt schon als Paris 2.0 bezeichnet.

Interview mit der Klimabotschafterin der Deutschen KlimaStiftung Tanja Gersterberger vom 04.12.2018 auf Radio Berlin 88,8.

SAILTRAINING FÜR NACHWUCHSKRÄFTE – KLIMATÖRN 2018

Bremerhaven – Helgoland – Bremerhaven

Auch 2018 ermöglichte die Deutsche KlimaStiftung Auszubildenden und Nachwuchskräften im Alter von 18 bis 28 Jahren mit dem KlimaTörn einen spannenden und erfahrungsreichen Segeltörn auf Deutschlands wohl schönstem Traditionssegler – der ALEXANDER VON HUMBOLDT II. Vom 21. bis 29. September 2018 bereiteten sich die rund 40 TeilnehmerInnen zunächst in einem zweitägigen Workshop- und Veranstaltungsprogramm im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost vor und stachen danach für sechs Tage in See.

Im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost verbrachten die TeilnehmerInnen zwei spannende Tage im Ausstellungsbereich „Reise“, im innovativen „World Future Lab“ sowie in der hauseigenen Kochschule und gingen entlang des 8. Längengrades auf Weltreise. Im umfangreichen Workshop-Programm inspirierten Nachhaltigkeits-ExpertInnen aus Politik, Wirtschaft und Forschung die TeilnehmerInnen.

Am Sonntag, den 23. September 2018 hieß es dann Segel setzen und die Fahrt Richtung Helgoland begann… wir trotzten den Windstärken und erreichten Helgoland am 25. September 2018. Die Kombination mit dem 6-tägigen Sailtraining auf der ALEXANDER VON HUMBOLDT II, bei dem das Gelernte an Bord nochmals reflektiert in in Workshops auf Helgoland vertieft wurde, war ein Erfolgsrezept dieses Projektes. Es war „Ein Erlebnis für’s Leben“, urteilten alle TeilnehmerInnen, als wir am 29. September 2018 wieder in Bremerhaven eintrafen. Als „KlimabotschafterInnen zur See“ wissen die Nachwuchskräfte von morgen nun, welche Segel Richtung Nachhaltigkeit gesetzt werden können.

jpeg_klimatrn_flyer

Ziel des KlimaTörns ist nicht nur Wissenswertes rund um Klima und Nachhaltigkeit zu vermitteln, sondern auch das Kommunikationsvermögen, die Organisationsfähigkeit und den Teamgeist der „Trainees“ zu stärken. Am Ende dieser Reise haben die TeilnehmerInnen nicht nur Gleichgesinnte kennengelernt, sondern vor allem auch spannende Erkenntnisse über den Klimaschutz gewonnen sowie viele nützliche Fähigkeiten erlangt, von denen sie in der Ausbildung und im weiteren Leben profitieren können. Sie lernen „hands-on“, wie wichtig Verantwortung ist – nicht nur an Bord eines Segelschiffes, wo man nur im Team Wind und Wetter erfolgreich trotzen kann, sondern auch in einem Unternehmen, das für die Zukunft gewappnet sein will.

Lust auf ein Abenteuer zur See? Die Deutsche Klimastiftung bietet Auszubildenden und Nachwuchskräften im Alter von 18 bis 25 Jahren einen spannenden und erfahrungsreichen Segeltörn auf Deutschlands wohl schönstem Traditionssegler – der ALEXANDER VON HUMBOLDT II. Vom 21. bis 29. September 2018 bereiten sich die Teilnehmer zunächst in einem zweitägigen Workshop- und Veranstaltungsprogramm im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost vor und stechen dann für sechs Tage in See.

Die 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen verbringen im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost zwei spannende Tage im Ausstellungsbereich „Reise“, im innovativen „World Future Lab“ und in der hauseigenen Kochschule. Das Klimahaus Bremerhaven ist eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima, Klimawandel und Wetter. Entlang des 8. Längengrades gehen die KlimaTörn-Teilnehmer auf Weltreise und erleben die Klimazonen der Erde auf spannende und beeindruckende Weise hautnah. In einem umfangreichen Workshop-Programm lassen sich die Teilnehmer von Nachhaltigkeits-Experten inspirieren, diskutieren, tauschen sich aus, lernen von- und miteinander.

Am Sonntag, den 23. September 2018 heißt es dann Segel setzen. Die Fahrt geht durch die Nordsee zu Deutschlands einziger Hochseeinsel – nach Helgoland. Am Mittwoch, den 26. September 2018 können die Nachwuchskräfte nicht nur diese einzigartige Insel erkunden, sondern nehmen auch an erkenntnisreichen Workshops rund um Nachhaltigkeit in Unternehmen mit namhaften Referenten teil. Die Inhalte der Klimahaus- und Helgoland-Workshops durchziehen den gesamten KlimaTörn und werden – sofern Wind und Wellen es zulassen – an Bord nochmals reflektiert. Ankunft ist am 29. September 2018 in Bremerhaven.

Was? Sailtraining auf der ALEXANDER VON HUMBOLDT II
Wer? Auszubildende, Studierende und Nachwuchskräfte (18-25 Jahre)
Leistungen:         2 Übernachtungen in Bremerhaven, Workshop-Programm, Ausstellungsbesuch und Abendveranstaltungen im Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost inkl. Workshop-Programm an Bord
6 Übernachtungen an Bord der ALEXANDER VON HUMBOLDT II
Vollverpflegung
Kosten: 650€ p.P.
Kontaktieren SIe uns

Wir melden uns umgehend zurück!

Not readable? Change text. captcha txt